Accesskeys

Zeit, über Geld zu reden.

15 motivierte Auszubildende starten bei der Bank Cler in die Berufswelt

Am 5. August haben wir unsere neuen Lernenden bei uns im Konzern begrüsst. 15 neugierige junge Menschen machen sich bei uns auf den Weg ins Berufsleben und starten in ihre spannenden Tätigkeiten. Tabea Saner (19), BEM-Praktikantin und Ricardo Arnold (16), KV-Lernender nehmen euch mit in die Einführungswoche und berichten von ihren ersten Eindrücken und Erlebnissen.

Montag

Tabea: Mit wenig Erwartungen aber grosser Spannung startete der Tag um 9.15 Uhr im BKB Sitzungszimmer. Die Kennenlernrunde führte zu grossem Interesse, die Mitpraktikantinnen und Mitpraktikanten genauer kennenzulernen. Nach einer kurzen Verschnaufpause und weiteren Kennenlernspielen begann der Informationsmarathon. Es war anstrengend, so viele Informationen aufzunehmen und die wichtigsten Dinge zu notieren. Mit der Zeit hatte man das Gefühl, es «flog einem alles um die Ohren». Nach dem informativen Tag bin ich mit anderen Kursteilnehmenden an den Rhein und wir tauschten uns weiter aus was alles passiert ist, bevor es dann zum gemeinsamen Abendessen ging. Vom ersten Tag war ich positiv überrascht und glücklich, aber auch sehr müde. Auf den Rest der Woche habe ich mich sehr gefreut.

Dienstag

Ricardo: Für den Dienstag wurde uns aufgetragen, die Arbeitskleidung anzuziehen. Nach einem kurzen Morgenessen versammelten sich die Lernenden wieder im Sitzungszimmer der BKB. Es wurden verschiedene Punkte angesprochen wie z.B.: richtig telefonieren, Kleidungsstil, verhalten bei einem Überfall und das Bankkundengeheimnis. Den Mittag durften wir individuell gestalten. Am Nachmittag haben wir noch einmal das Thema Kleidung aufgefasst und wie man eine Krawatte richtig bindet. Danach hatten wir den Auftrag, in der Stadt Basel mit einigen Leuten ein Interview zu führen, dieses aufzunehmen und anschliessend ein Video zu schneiden.

Mittwoch

Tabea: Ich hatte am Mittwoch meinen ersten Arbeitstag und durfte im Beratungscenter verschiedene Abteilungen kennenlernen, die Struktur des Centers ist sehr interessant und beeindruckend. Zahlen wie 80‘000 E-Mails, die pro Jahr bearbeitet werden und 700 Telefonate die erledigt werden sind beeindruckend und weisen auf eine effiziente Arbeitsweise hin. Der Tag startete mit der Ungewissheit, was mich erwartet. Die Leute waren freundlich und sehr offen, ich war begeistert. Und freute mich immer mehr. Die Zeit verging im Flug und schon war der Tag zu Ende.

Donnerstag

Ricardo: Am Donnerstagmorgen haben wir die fertigen Interviews angeschaut. Die meisten waren lustig und unterhaltsam. Später durften wir dann einen kleinen Vortag über ein Bank Cler relevantes Thema vorbereiten. Meine Gruppe hatte das Thema «Pakete und Bankprodukte». Die fertigen Vorträge durften wir dann der CEO der Bank Cler, Sandra Lienhart, vortragen. Im Anschluss hatten wir noch die Möglichkeit Sandra Lienhart Fragen zu stellen. Nachdem wir die CEO kennenlernen durften, ging es auf eine eher stressige Bankführung. Trotz der kurzen Zeit haben wir einen tollen Einblick in die Bank bekommen. Dann ging es weiter in den Spenglerpark, wo wir das Beratungszentrum besichtigen durften. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Avaloqeinführungskurs fort. Der Kurs war sehr interessant, auch wenn uns nur die Grundlagen näher gebracht wurden.

Freitag

Tabea: Schon die ganze Woche wurde von einer Überraschung am Freitag gesprochen und nun war es endlich soweit! Die Lernenden trafen sich am Carparkplatz vom Basel Bahnhof SBB und warteten. Gleich darauf durften wir einsteigen. Während der Fahrt spekulierten einige schon, wohin es gehen könnte, andere analysierten den Fahrweg mithilfe Google Maps. Als wir jedoch die Ausfahrt Richtung Studen nahmen, wussten die meisten schon was Sache ist. Wir gingen Minigolfen! Beim Minigolfplatz angekommen, wurden wir in Gruppen eingeteilt. Uns wurde gesagt dass es ein Turnier wird und wir unser Bestes geben sollen. Die Gewinnergruppen erhalten einen Preis! Das Minigolfen ging knapp bis zum Mittag. Am Mittag durften wir ein feines Grillbuffet geniessen mit allem Drum und Dran. Dann hiess es bald auch schon zurückreisen und damit auch leider Abschied nehmen von den neuen Kolleginnen und Kollegen.

Nach so viel Theorie und administrativen Inhalten aus der Einführungswoche, wünschen wir unseren neuen Auszubildenden einen wunderbaren und erfolgreichen Start in Ihre Ausbildungen und Praktika!

Interessiert an einem Ausbildungsplatz bei der Bank Cler? Alle verfügbaren Ausbildungsplätze sind auf unserem Stellenmarkt ausgeschrieben. Zu den Ausbildungsangeboten