Accesskeys

Zeit, über Geld zu reden.

Willst du ein Konto mit mir?

Wir glauben: Beziehungen halten länger, wenn man auch offen über Geld spricht. Daher sind Heiratspläne eine gute Gelegenheit, um Finanzfragen zu thematisieren. Thomas Rütimann, Leiter Finanzberatung, hat uns seine Tipps für den Umgang mit Geld in Beziehungen verraten.

Ist Geld in den Hochzeitsvorbereitungen deiner Meinung nach ein Tabuthema? Und wenn ja, weshalb?


Thomas: Generell spricht man im reichsten Land der Welt zu wenig über Geld. Wir wollen das ändern. Besonders bei Jungverliebten werden finanzielle Themen nicht oder nur in geringem Umfang gemeinsam besprochen. Es kann beispielsweise problematisch werden, wenn immer nur einer der beiden Partner Rechnungen in Restaurants, Hotels oder auf Reisen bezahlt. Auch der Lohn und die Lohnungleichheit kann zu einem Streitthema werden. Es ist daher wichtig, dass die finanziellen Angelegenheiten immer auf Augenhöhe diskutiert und festgelegt werden.

Welches sind deiner Erfahrung nach die wichtigsten Finanzfragen, die Paare während ihrer Hochzeitsvorbereitung unbedingt thematisieren sollten?

Es ist natürlich nachvollziehbar, dass während der Hochzeitsvorbereitung andere Prioritäten gesetzt werden und sich alles um die Planung der Hochzeit dreht.

Folgende finanzielle Themen sollten dennoch diskutiert werden, bevor man in den Hafen der Ehe segelt.

  • Wie finanzieren wir unsere Hochzeit?
  • Wie setzt sich unser gemeinsames Haushaltsbudget zusammen und wie soll es finanziert werden?
  • Wie verwalten wir unser Haushaltsbudget?
  • Ein gemeinsames Konto oder getrennte Konten?
  • Wie möchten wir unsere Wohnsituation zukünftig gestalten – als Mieter oder als Eigentümer?
  • Welche Auswirkungen hat die Heirat auf unsere Steuersituation?
  • Mit welchen Leistungen aus dem Vorsorgebereich können wir rechnen, wenn einer der Partner invalid wird oder sogar stirbt?
  • Welche Ansprüche habe ich aus güter- oder erbrechtlicher Sicht und wie können wir uns maximal gegenseitig begünstigen?
  • Wie investieren wir unser Geld?

Wie lassen sich diese Fragen am besten klären?

Es lohnt sich, zusammen mit einem Fachexperten die verschiedenen Finanz- und Vorsorgethemen im Detail zu besprechen. Damit kann die finanzielle Sicherheit der neuen Lebenssituation angepasst und Überraschungen vermieden werden.

In unserem Flyer fragen wir nach der Heiratsstrafe. Gibt es diese noch und was bedeutet diese genau?

Je nach Situation, ja. Die Heiratsstrafe bedeutet, dass Verheiratete steuerlich schlechter gestellt sind als unverheiratete Paare. Der Grund dafür ist, dass Ehepaare steuerlich als eine Einheit erfasst werden, unabhängig vom gewählten Güterstand. Sind beide Ehepartner erwerbstätig, werden ihre Einkommen zusammengezählt und gemeinsam besteuert. Wegen der dadurch steigenden Progression resultiert in der Regel eine höhere Steuerbelastung. Gerade bei der direkten Bundessteuer wirkt sich die Heirat oft deutlich negativ auf die Steuerbelastung aus. Um diese Benachteiligung zu mildern, haben viele Kantone ein System der verschiedenen Tarife für Verheiratete eingeführt, welche spürbar günstiger sind. Ausserdem gewähren Bund und die meisten Kantone Verheirateten teilweise höhere Abzüge.

Besonders bei Jungverliebten werden finanzielle Themen nicht oder nur in geringem Umfang gemeinsam besprochen.
Thomas Rütimann, Teamleiter Finanzberatung

Was kann man sich unter einem Finanzplanungstermin bei der Bank Cler vorstellen?

Im Rahmen unserer Finanzplanung werden verschiedene Themen wie Vorsorge, Steuern, Nachlass oder Liquiditäts- und Vermögensplanung im Detail analysiert. Darauf abgestützt können individuelle Lösungsvorschläge erarbeitet werden, die auf die Wünsche und Ziele des Paares abgestimmt sind und einen guten Überblick verschaffen.

Wo findet man weitere Informationen?

Am besten vereinbaren Sie einen Termin für ein Beratungsgespräch mit einem Kundenberatenden oder einem unserer Fachexperten. Unsere Experten beraten Sie gerne bei einem persönlichen Gespräch. Kontaktieren Sie uns oder kommen Sie am 12./13. Januar 2019 an der Hochzeitsmesse in der Messe Zürich vorbei. Wir freuen uns auf Sie!
Zusammengefasst
  1. Auch finanzielle Belange offen und auf Augenhöhe miteinander besprechen
  2. Auswirkungen des neuen Zivilstandes auf die verschiedenen Bereiche prüfen
  3. Rechtzeitig planen
  4. Fachexperten beiziehen
  5. Individuelle Lösungen treffen