Accesskeys

Jetzt zu uns wechseln und profitieren

Sie wollen Ihr Konto, Ihr Depot oder Ihre ganze Bankverbindung zu uns bringen? Sie müssen sich nur entscheiden, um alles andere kümmern wir uns. Sie ersparen sich viel Aufwand.

  • Ein Wechsel zur Bank Cler lohnt sich aus vielen Gründen. Und er geht ganz einfach, ohne langwierige Telefonate und unnötigen Papierkrieg.

Der erste Schritt

Wann und wo Sie wollen, können Sie jederzeit online ein Konto bei uns eröffnen – oder vor Ort in einer unserer Filialen.

Das erledigen wir für Sie

Professionelle Korrespondenz

Wir bereiten die Saldierungsschreiben an die bisherige Bank und die Karteninstitute vor, damit Sie die Beziehungen auflösen können.

Information aller Institutionen: Wir verfassen die Schreiben für die Überweiser regelmässiger Zahlungen. Und wir informieren die Empfänger Ihrer regelmässigen Zahlungen (Dauerauftrag, LSV+, E-Banking etc.) wie Krankenkasse, Vermieter oder Versicherer über Ihren Bankwechsel.

Alles inklusive

Auch weitere Bankprodukte wie Hypotheken und Depots überführen wir. Wir sorgen dafür, dass beim Bankwechsel kein Aspekt vergessen geht.

Ich habe bereits ein Bank Cler Konto

Ich bin noch nicht Bank Cler Kunde



Häufige Fragen und Tipps

In der Regel genügt eine schriftliche, unterschriebene Kündigung. Am besten, Sie verwenden dazu das Saldierungsschreiben, das wir für Sie erstellt haben. Falls Sie es bevorzugen, am Bankschalter vorbeizugehen, genügt dort eine einfache Unterschrift.

Damit der Wechsel nahtlos funktioniert, ist eins wichtig: Sie müssen schon ein Konto bei uns eröffnet haben, bevor Sie Ihre vorherige Bankbeziehung auflösen können. Ist dies der Fall, lassen sich die Vermögenswerte ohne grossen Aufwand transferieren. Allerdings müssen dazu alle Daueraufträge sowie Lastschriftverfahren (LSV+) storniert werden. Wir erledigen das gerne für Sie. Alle Karten (Debit- und Kreditkarten) müssen Sie retournieren respektive vernichten. Solange noch Aufträge auf Ihr altes Konto laufen, kann die Bank dieses nämlich nicht auflösen.
Der Bankwechsel ist grundsätzlich kostenlos. Bei einigen Banken fallen jedoch bei der Kündigung Ihres Kontos Saldierungsgebühren an (i.d.R. in der Höhe von 5 bis max. 50 CHF). Informieren Sie sich hierzu bei der entsprechenden Bank. Ausserdem haben bestimmte Bankprodukte sogenannte Rückzugsrichtlinien, die Sie unter der Berücksichtigung einer Kündigungsfrist einhalten müssen. Wenn Sie die Rückzugslimiten nicht beachten, werden in der Regel Strafgebühren fällig. Um unnötige Gebühren zu vermeiden, lohnt es sich, die Saldierung vor der nächsten Gebührenperiode durchzuführen.

Damit Sie weiterhin Ihre Einnahmen erhalten, aber auch Ihre Zahlungen (etwa Daueraufträge und LSV+) pünktlich abwickeln können, sind unter anderem folgende Stellen zu informieren:

  • Arbeitgeber (falls das aufgelöste Privatkonto auch Ihr Lohnkonto war)
  • Behörden (Steueramt, Sozialämter)
  • Telefon Unternehmen und Internet Anbieter
  • Kreditkarten Herausgeber
  • Vermieter
  • Versicherungen (Krankenkasse, Autoversicherung, Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung)

Hier finden Sie die entsprechende Briefvorlage.

Grundsätzlich ist der Wechsel zu einem neuen Hypothekenanbieter einfacher als Sie denken. Damit der Wechsel nahtlos und möglichst unkompliziert funktioniert, ist ein persönliches Beratungsgespräch sehr hilfreich. Gerne unterstützen wir Sie bei allen Formalitäten und geben Ihnen wichtige Tipps zu konkreten Vorkehrungen.