Accesskeys

Die Altersvorsorge der Schweiz ist breit abgestützt.

3-Säulen-Konzept

Dank drei Säulen ist Ihre Zukunft finanziell abgesichert.

Aller guten Dinge sind drei

Die Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge in der Schweiz ist in ihrer Art einmalig. Sie besteht aus drei Säulen:
  • der staatlichen Vorsorge
  • der beruflichen Vorsorge
  • der privaten Vorsorge
Ihr Hauptziel ist es, Menschen im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit sowie im Todesfall deren Angehörige finanziell abzusichern.


In der Schweiz beruht die finanzielle Vorsorge auf drei Säulen.
Top

Die 1. Säule

Wenn Sie in der Schweiz wohnen oder hier arbeiten, zahlen Sie automatisch in die 1. Säule ein. Sie bildet die staatliche Vorsorge und besteht aus:
  • der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)
  • der Invalidenversicherung (IV)
  • den Ergänzungsleistungen (EL)

Sichert die Existenz

Die 1. Säule garantiert im Alter und bei Invalidität ein Grundeinkommen. Wenn Sie sterben, erhalten Ihre Angehörigen unter bestimmten Voraussetzungen eine Rente. Die Höhe der Leistungen hängt u.a. davon ab, wie lange eine Person Beiträge entrichtet hat und wie hoch ihr Erwerbseinkommen gewesen ist.


Die 2. Säule

Die 2. Säule ist die berufliche Vorsorge. Ihre wichtigsten Bausteine sind Pensionskasse und Unfallversicherung. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber entrichten Beiträge. Sind Sie selbstständig erwerbend? Dann ist die berufliche Vorsorge für Sie freiwillig.

Sichert den Lebensstandard

Zusammen mit der 1. Säule soll die 2. Säule bei Erwerbsunfähigkeit und im Pensionsalter einen angemessenen Lebensstandard sichern. Meist entsprechen die Leistungen aus den beiden Säulen zusammen rund 60–70% Ihres letzten Einkommens. Die 2. Säule sichert zudem Ihre Angehörigen ab, falls Sie sterben. Die Höhe der Leistungen wird durch den versicherten Lohn und die einbezahlten Beiträge bestimmt. Sie variiert von Pensionskasse zu Pensionskasse.


Die 3. Säule

Die 3. Säule ist freiwillig und eine wichtige Ergänzung zu den Leistungen der AHV/IV und der Pensionskasse. Es gibt zwei Arten:
  • Säule 3a: gebundene Selbstvorsorge
  • Säule 3b: freie Selbstvorsorge
Die gebundene Vorsorge dient dem Alterssparen und der Familienvorsorge. Mit ihr können Sie einfach Steuern sparen, denn die Einzahlungen lassen sich vom steuerbaren Einkommen abziehen. Zur freien Vorsorge, mit welcher grundsätzlich die gleichen Ziele wie mit der gebundenen Vorsorge verfolgt werden können, gehören vor allem Kontoguthaben, Wertschriftenanlagen, Lebensversicherungen und Immobilien. Sie ist steuerlich allerdings weniger privilegiert als die gebundene Vorsorge.

Sichert den bisherigen Lebensstil  

Mit der 3. Säule schliessen Sie mögliche Vorsorgelücken und sichern so Ihren bisherigen Lebensstil. Denn die 1. und die 2. Säule decken in den meisten Fällen nur 60–70% Ihres letzten Einkommens ab. Daher bieten wir Ihnen gerade für diese Säule viele attraktive Möglichkeiten.

Beraten werden

Broschüre «Vorsorgen und Steuern sparen»


Finanzberatung

Der umfassende Check

In der Finanzberatung erfahren Sie, wie Sie Ihr Vermögen optimieren können.