Accesskeys

Anlegen und Vorsorgen

Früh in die private Vorsorge zu investieren, zahlt sich langfristig aus – auch bei kleinen Beträgen. Je früher, desto besser.

Die zunehmende Überalterung der Gesellschaft und die aktuell sehr tiefen Zinsen belasten die Altersvorsorge. Daher sollten junge Leute heute früh anfangen, ihre freiwillige Altersvorsorge aufzubauen und regelmässig einzuzahlen. Das lohnt sich auch für kleine Beträge.

Wer frühzeitig einzahlt, profitiert von der längeren Wirkung des Zinseszinseffekts und wird ohne höheren Einsatz mit einem grösseren Sparerfolg belohnt. Wer gleichmässig und über viele Jahre einzahlt, investiert die Zinsen aus einer Anlage wieder und wieder – je länger, je mehr.

Hier ein kleines Zahlenbeispiel: Wenn du mit 25 Jahren anfängst, monatlich 200 CHF auf dein Vorsorgekonto 3a bei einer Rendite von 0,2% (September 2020) zu überweisen, hast du nach 40 Jahren Einzahlung mit 65 Jahren 100 000 CHF angespart. Startest du hingegen erst mit 45 Jahren, um innerhalb von 20 Jahren denselben Betrag einzuzahlen, musst du monatlich 400 CHF einzahlen und hast mit 65 Jahren 98 000 CHF auf dem Konto. Wenn du also früh beginnst, hättest du in diesem Fall nur durch die längere Dauer der Einzahlung halb soviel pro Monat einbezahlt und immer noch etwa 2000 CHF mehr auf deinem Vorsorgekonto 3a angespart und damit im Alter mehr Geld zur Verfügung.

Investierst du allerdings dein Vorsorgevermögen oder einen Teil davon in Wertschriften, kann sich die Rendite deiner Investition bei guter Marktentwicklung auch erhöhen. Investierst du die monatlichen 200 CHF aus unserem Beispiel 40 Jahre lang in Wertschriften mit einer Rendite von 2%, hast du im Alter von 65 Jahren sogar 147 000 CHF zur Verfügung. Eine Investition in Wertschriften kann sich also für dich lohnen. Insbesondere, wenn du noch jung bist, solltest du die Chance nutzen.

Dank frühem Sparbeginn mehr Kapital im Alter

Durch regelmässige und frühe Einzahlungen in die dritte Säule mithilfe des Zinseszinseffekts mehr Kapital fürs Alter ansparen.
Die Annahmen zur zukünftigen Zins- bzw. Renditeentwicklung basieren auf Expertenmeinungen der Bank Cler sowie Vergangenheitsdaten. Allfällige Gebühren und Kommissionen sind nicht berücksichtigt. Es wird von konstanten jährlichen Einzahlungen ausgegangen, welche in vollem Umfang investiert werden. Eine höhere Rendite kann in der Regel nur erreicht werden, wenn auch ein höheres Risiko eingegangen wird. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung und bietet keine Garantie für den Erfolg in der Zukunft.


Auch aus steuerlichen Gründen lohnt es sich nicht, Einzahlungen in die dritte Säule auf später zu verschieben.

Es lohnt sich, aus steuerlichen Gründen jedes Jahr in die dritte Säule einzuzahlen, denn der einzahlbare Maximalbetrag ist gedeckelt (6826 CHF im Jahr 2020). Heute bedeutet das für dich, wenn du in einem oder in mehreren Jahren deine private Vorsorge vernachlässigst, kannst du das nicht im nächsten Jahr nachholen. Daher zahlst du besser in jungen Jahren regelmässig kleine Beträge ein.

Ein weiterer Vorteil eines Vorsorgekontos 3a: Du kannst abhängig von deiner finanziellen Lage flexibel entscheiden, ob und wie viel Geld du in einem Jahr einzahlen willst.


Fürs Alter sparen mit Zak Vorsorgen

Mit Zak Vorsorgen kannst du regelmässig und flexibel Geld für deine finanzielle Absicherung im Alter ansparen – auch mit Wertschriften.