Accesskeys

Vorsorgen

So sind junge Familien für alles gewappnet – Jetzt und in Zukunft

Windelkauf, Bezahlung der Kita oder Einrichten Ihrer Wohnung – junge Eltern haben meist anderes zu tun, als sich um die finanzielle Vorsorge zu kümmern. Es dauert schliesslich auch noch lange bis zur Pensionierung. Dabei geht es gerade für Familien nicht nur ums Sparen fürs Alter, sondern um die Absicherung der Familie. Und von klugen Vorsorgelösungen profitieren sie heute schon.

Die Vorsorge ist für Familien besonders wichtig

Einzahlungen in die Vorsorge helfen Ihnen jetzt, Steuern zu sparen. Sie können das angesparte Guthaben bei einer Selbstständigkeit oder zum Kauf von Wohneigentum nutzen. Zudem lohnt es sich, möglichst früh in die Vorsorge zu investieren, damit sich Ihr Kapital dank Zinsen lange vermehren kann.

Beraten werden

Eine passende Vorsorge sorgt zudem dafür, dass Sie auf die grossen Veränderungen im Leben finanziell vorbereitet sind. Manche dieser einschneidenden Erlebnisse sind erfreulich, wie die Hochzeit, das erste Kind oder das eigene Haus. Andere, wie die Pensionierung, sind zudem gut planbar. Zum Leben gehören aber auch unvorhersehbare Schicksalsschläge wie Unfälle, Krankheit und Tod. Da kann es eine grosse Entlastung sein, wenn Sie zumindest für die finanziellen Folgen bestmöglich vorgesorgt haben.

Vorsorge heisst nicht nur Altersvorsorge

Junge Menschen sind sich oft nicht bewusst, dass die finanzielle Vorsorge in den drei Säulen nicht nur für das Alter relevant ist, sondern dass sie auch als Versicherung dient. Das ist besonders für Familien bedeutsam, denn eine plötzliche Erwerbsunfähigkeit hätte für sie grosse finanziellen Folgen.

«Grosse Veränderungen – sowohl erfreuliche wie auch schwierige – gehören zum Leben. Wichtig ist, dass die finanziellen Folgen möglichst gut abgesichert sind.»
Je nach Familienkonstellation können die Leistungen variieren. Deshalb lohnt es sich, zuerst den Ist-Zustand der Vorsorge kennenzulernen. Es geht dabei um die Leistungen aus der Invalidenversicherung (IV), der Unfallversicherung (UVG) und der Pensionskasse (BVG). Allenfalls bestehen auch bereits Lebensversicherungen (Säule 3a/3b), die bei einer Erwerbsunfähigkeit zum Tragen kommen.

Falls Sie aufgrund eines Unfalls erwerbsunfähig werden, ist die Versicherungssituation meist gut geregelt. Sie erhalten aus der Unfallversicherung (UVG) zusammen mit den Leistungen aus der IV in der Regel 90 % des vorherigen Einkommens. Schwieriger wird es, wenn jemand wegen einer Krankheit erwerbsunfähig wird oder gar stirbt. Obwohl die IV-Rente mit Leistungen aus der Pensionskasse ergänzt wird, ist dieser Betrag meist ungenügend. Hier lohnt es sich, eine Zusatzversicherung abzuschliessen.
«Je nach Familiensituation sind die finanziellen Voraussetzungen ganz unterschiedlich. Eine individuelle Beratung zur Absicherung lohnt sich.»

Andere Familienkonstellation – andere Versicherungsleistungen

Auch wenn niemand daran denken mag, dass ein Elternteil, der Lebenspartner oder die Lebenspartnerin erwerbsunfähig werden oder gar sterben könnte – für die Absicherung einer Familie ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen. Es ist ein gutes Gefühl, seine Liebsten in jedem Fall gut versorgt zu wissen. Je nach Familiensituation werden bei einem Todesfall oder einer langfristigen Erwerbsunfähigkeit unterschiedliche Leistungen an den anderen Elternteil ausbezahlt.

Verheiratete Eltern erhalten

  • Versicherte Leistungen aus der 1. und 2. Säule
  • Kinderrenten, bis das Kind 18 wird oder, wenn es sich in einer Ausbildung befindet, bis 25.
  • in der Regel Witwen- oder Witwerrente für Ehepartner, wenn die Ehe länger als fünf Jahre gedauert hat und die überlebende Person über 45 Jahre alt ist.

Konkubinatspartnerinnen und -partner erhalten aus der ersten Säule und der Unfallversicherung (UVG) nur Kinderrenten. Konkubinatspaare sollten darum unbedingt Risikoversicherungen abschliessen, um die Lücken bei der 1. Säule zu schliessen.

Bei den Pensionskassen müssen sie sich als Konkubinatspaar gegenseitig eintragen lassen, damit Sie eine Witwen- oder Witwerrente erhalten. Das ist möglich, wenn Sie seit mindestens fünf Jahren in einer Wohngemeinschaft leben.

Insidertipp: Steuern sparen

Säule 3a

Regelmässig in die Säule 3a einzuzahlen, ist für die meisten Menschen die beste Option, um Steuern zu sparen. Wenn Sie in einer Pensionskasse versichert sind und den jährlichen Maximalbetrag von 7 056 Franken fürs Jahr 2023 einzahlen, können Sie diesen von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen. Sie profitieren zusätzlich von weiteren Vorteilen:

  • Bei einer 3a-Lösung mit Wertschriften zahlen Sie auf allfälligen Erträgen keine Steuern.
  • Auf Ihrem Guthaben in der dritten Säule müssen Sie keine Vermögenssteuern bezahlen.
  • Falls Sie sich irgendwann entscheiden, Wohneigentum zu erwerben und dieses zu bewohnen, dürfen Sie das angesparte Geld aus der gebundenen Vorsorge dafür verwenden.

Sollten Sie nicht in einer Pensionskasse versichert sein, weil Sie Teilzeit arbeiten, können Sie trotzdem 20 % Ihres Einkommens jährlich in die Säule 3a einzahlen.

Wichtig: Während Ihres Arbeitslebens sollten Sie nicht nur ein einziges Säule-3a-Konto führen. Sobald Sie jeweils ca. 40 000 bis 50 000 Franken angespart haben, sollten Sie ein weiteres Konto eröffnen. Denn wenn Sie das Guthaben beziehen, müssen Sie darauf Kapitalleistungssteuern bezahlen. Wenn Sie verschiedene 3a-Konten haben, können Sie diese über mehrere Jahre gestaffelt beziehen und bezahlen dadurch weniger Steuern.

Nutzen Sie alle Steuerabzüge

Als Familie können Sie zusätzlich Steuern sparen, indem Sie die in Ihrem Kanton gültigen Abzüge im Detail studieren. Vergessen Sie zum Beispiel nicht, allfällige Betreuungskosten für die Kinder abzuziehen. Das kann einen grossen Einfluss auf das steuerbare Einkommen haben.

Für Personen ab 50 Jahren können sich – je nach Situation – auch Einkäufe in die Pensionskasse lohnen. Bei manchen Pensionskassen können Sie ein zusätzliches Altersguthaben ansparen, wenn Sie einen anderen Sparplan wählen. Beide Optionen dienen dem Ausbau der Altersvorsorge und sind steuerlich attraktiv.

Für eine detaillierte Beratung zum Thema Steuern und Vorsorge, nehmen Sie mit unseren Expertinnen und Experten Kontakt auf.

Beraten werden

Spannende Blogartikel zum Vorsorgen
  • Was bedeuten die Renteninitiative und die Initiative für eine 13. AHV-Rente für Ihre eigene Vorsorge?

    Vorsorgen

    Renteninitiative & Initiative für eine 13. AHV-Rente: Das bedeuten sie für Ihre Vorsorge

    Die Schweiz stimmt Anfang März ab: über die Renteninitiative, die eine Erhöhung des Rentenalters fordert, sowie über die Initiative für eine 13. AHV-Rente. Was beinhalten die Vorstösse und was bedeuten sie für Ihre Vorsorgesituation?

    Mehr dazu
  • Die Vorsorge ist für Familien besonders wichtig

    Vorsorgen

    So sind junge Familien für alles gewappnet – Jetzt und in Zukunft

    Windelkauf, Bezahlung der Kita oder Einrichten Ihrer Wohnung – junge Eltern haben meist anderes zu tun, als sich um die finanzielle Vorsorge zu kümmern. Es dauert schliesslich auch noch lange bis zur Pensionierung. Dabei geht es gerade für Familien nicht nur ums Sparen fürs Alter, sondern um die Absicherung der Familie. Und von klugen Vorsorgelösungen profitieren sie heute schon.

    Mehr dazu
  • Vorsorgen | 6 min

    Echte Fragen, exklusive Antworten: Erhalte wertvolles Vorsorgewissen aus erster Hand

    Kürzlich besuchte die Schweizer Finanzbloggerin MissFinance im Rahmen eines Live-Podcasts von «Money Matters» die Geschäftstselle der Bank Cler in Basel. Die Folge erschien am 4. Dezember 2023. Wir waren vor Ort und haben die spannenden Fragen und Antworten von der anschliessenden Podiumsdiskussion zusammengefasst.

    Mehr dazu