Accesskeys

Lesen Sie hier häufig gestellte Fragen und Antworten zum E-Banking der Bank Cler.

E Banking Hilfe und Kontakt

Sie haben Fragen zum E-Banking? Nutzen Sie unsere umfangreichen FAQ oder rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Helpdesk

  • Telefon: 0848 845 245 (Festnetztarif)
  • Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00–20.00 Uhr (Bitte halten Sie bei einem Anruf Ihre E-Banking-Unterlagen bereit.)
  • E-Mail: ebanking@cler.ch

FAQ

Top

Grundlagen

Allgemeine Informationen

Sie finden den Bestell-Button unter folgendem Link:
E-Banking

Ihr Internet-Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox, Safari) benötigt eine 128-Bit-Verschlüsselung. Bitte stellen Sie zudem sicher, dass Sie Ihr Betriebssystem und Ihren Internet-Browser durch Updates auf dem aktuellen Stand halten.

  • Microsoft: ab Windows 7
  • Apple: ab Mac OS X
  • Linux (Intel/i386): Linux (ab KDE 3.1)

Internet-Browser

Die Nutzung von E-Banking ist kostenlos. Es fallen lediglich Verbindungskosten für die Internetnutzung an.

Generell reduzieren sich Ihre Kosten durch E-Banking. So sparen Sie beispielsweise Porto- und Buchungsspesen und profitieren bei der Erfassung von Zahlungs- oder Börsenaufträgen von reduzierten Ansätzen. Beachten Sie hierzu die Zinssätze für Privatkunden und Geschäftskunden sowie Konditionen .

Die Angaben im E-Banking zeigen den aktuellen Stand Ihres Kontos bzw. Depots. Die Bewertung des Depots erfolgt zu Schlusskursen des letzten Bankwerktages.

Die Angaben im E-Banking sind unverbindlich. Verbindliche Angaben entnehmen Sie den Konto- und Depotauszügen, welche wir Ihnen per Post bzw. elektronisch zugestellt haben.

Den Helpdesk erreichen Sie von Montag bis Freitag von 8.00 bis 20.00 Uhr unter der Nummer 0848 845 245. Zusätzlich können Sie uns auch aus dem E-Banking vertrauliche Mitteilungen senden.

Das E-Banking lässt sich sowohl mittels Maus als auch mit dem Finger (z.B. über Tablets) bedienen.

Übersicht: Direkt von der Startseite aus lassen sich die wichtigsten Funktionen aufrufen. Alternativ lassen sich sämtliche Funktionen auch über die Haupt- und Untermenüpunkte wählen.

Schnellsuche: Das E-Banking unterstützt Sie, wo immer sinnvoll, mit Schnellsuchen. Grenzen Sie über die vordefinierten Schnellsuchen die Anzahl der Suchergebnisse grob ein.

Kontextfunktion: Je nach Menü und Funktion stehen über die Kontextfunktionen die relevanten Aktionen zur Verfügung.

Brotkrümelnavigation: Diese Bezeichnung lehnt sich an das Märchen von «Hänsel und Gretel» an, wo die beiden dank Brotkrümeln den Weg zurückverfolgen konnten. Unter der Hauptnavigation wird die Brotkrümelnavigation angezeigt und ermöglicht es Ihnen so, ohne «Zurück» im Browser zu navigieren.

E-Banking: Die ersten Schritte

Ups, etwas ist schief gelaufen!

Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Auf der Startseite «Übersicht» unter «Letzte Aktivitäten» werden alle relevanten Aktivitäten Ihres E-Banking-Vertrages chronologisch aufgeführt. Wo sinnvoll, können Sie aus «Letzte Aktivitäten» die Funktionen erneut aufrufen.

E-Banking: Die ersten Schritte

Ups, etwas ist schief gelaufen!

Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Die Mitteilungsfunktion bietet Ihnen die Möglichkeit, uns aus dem geschützten Bereich in vertraulicher Weise zu kontaktieren.

Wählen Sie unter «Services», «Postfach», «Neue Nachricht» einfach das passende Thema aus und erfassen Sie eine Mitteilung an uns.

Falls gewünscht, können Sie auch Beilagen hinzufügen.

E-Banking: Die ersten Schritte

Ups, etwas ist schief gelaufen!

Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Unter «Services», «Produkte/Dienstleistung bestellen» können Sie das gewünschte Produkt bestellen. Die Bank wird Ihnen die eventuell zur Eröffnung benötigten Unterlagen bzw. die Eröffnungsbestätigung zustellen.
Öffnen Sie via «Services» die «Einstellungen». Danach können Sie uns unter dem Feld «Adresse ändern» Ihre neue Adresse melden.

Funktionalität

  • Das E-Banking lässt sich umfassend individualisieren und nach Ihren Wünschen anpassen.
  • Unter «Services», «Einstellungen» finden Sie Anpassungsmöglichkeiten, welche auf die gesamte Anwendung Einfluss haben.
  • Über die Kontextfunktionen können Sie beispielsweise weitere Kacheln oder Spalten anzeigen oder verbergen.
  • Wo sinnvoll, können Sie mit einem Klick wieder auf den Standard zurücksetzen.

E-Banking: Die ersten Schritte

Ups, etwas ist schief gelaufen!

Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Wenn Sie sich im E-Banking in einer Tabelle befinden, klicken Sie beispielsweise auf die Schnellsuche «Letzte 25 Buchungen». Nun erscheint eine Auswahl von zusätzlichen Filtern (auch gespeicherte Filter).

Um eine benutzerdefinierte Suche zu starten, klicken Sie auf das Symbol mit der Lupe. Nun erscheint ein Fenster mit Suchfeldern, welche Sie nach Bedarf ausfüllen können.

Um den Tabelleninhalt zu sortieren, klicken Sie auf den Titel der jeweiligen Spalte und setzen Sie ein Sortierkriterium.

Jede Tabelle, die Ihnen im E-Banking angezeigt wird, können Sie über die Kontextfunktion als PDF oder als CSV (z.B. Excel) exportieren.

Das E-Banking unterstützt Sie, wo immer sinnvoll, mit «Schnellsuchen». So können Sie über vordefinierte Schnellsuchen die Anzahl der Suchergebnisse grob eingrenzen.

Für die Suche von beispielsweise Buchungen innerhalb des Kontoauszugs wählen Sie das Lupensymbol. Geben Sie hier Suchkriterien ein, bis die gewünschten Treffer vom E-Banking geliefert werden.

Möchten Sie die Suche wiederverwenden, so können Sie diese speichern und später unter den Schnellsuchen aufrufen.

Wählen Sie «Services», «Benachrichtigungen». Unter «Senden via» können Sie Ihre Telefonnummer für den individuellen SMS-Versand definieren.

Die Umstellung von Bankbelegen, die Sie künftig nicht mehr per Post, sondern elektronisch (E-Dokumente) erhalten möchten, finden Sie unter «Services».

Wählen Sie hier, welche Bankbeziehung oder welche Konten Sie auf E-Dokumente umstellen möchten.

Weitere Informationen finden Sie unter Leistungen und Konditionen.

Die gelesenen E-Dokumente werden 360 Tage archiviert. Ungelesene Belege sind drei Jahre verfügbar.

Bitte beachten Sie, dass E-Dokumente somit zeitlich begrenzt im E-Banking gespeichert werden. Speichern Sie diese frühzeitig lokal auf Ihrem Rechner ab.

Konto/Vermögen

Über die «Kontextfunktion» können Sie die Funktion «Spalten anzeigen/verbergen» aufrufen. Ihre Auswahl wird gespeichert und für spätere Logins übernommen.

Ein Standardset von Kacheln wurde von der Bank definiert. Sie können über die Kontextfunktion weitere Kacheln hinzufügen, bestehende verschieben oder auch löschen.

Wählen Sie über die Kontextfunktion «Hinzufügen» aus der angezeigten Liste die gewünschte Kachel aus.

Verschieben Sie bestehende Kacheln innerhalb der Startseite durch Ziehen und Ablegen.

Bestehende Kacheln können Sie sich über die Kontextfunktion «Startseite bearbeiten» anzeigen lassen und über das Papierkorb-Symbol löschen lassen.

Möchten Sie, dass nicht die Übersicht, sondern eine andere Seite als Startseite erscheint (z.B. Gesamtübersicht), können Sie unter «Services», «Einstellungen» Ihre Startseite festlegen.

Mobile Banking

Die App der Bank Cler besteht einerseits aus einem öffentlichen Bereich, der auch ohne bestehenden E-Banking-Vertrag aufgerufen werden kann, und andererseits aus einem geschützten Bereich. Aktivieren Sie Mobile Banking einmal direkt aus Ihrem E-Banking. Im Anschluss haben Sie den vollen Überblick über Ihre Finanzen auf Ihrem Smartphone. Sie erstellen Zahlungen z.B. mit der Scanner-Funktion, erteilen Börsenaufträge oder übermitteln uns persönliche Nachrichten.

Funktionen:

1) Im öffentlichen Bereich:
  • Kontakt
  • Notfallnummern
  • Publikationen
  • Indizes
  • Bancomaten/Geschäftsstellen
  • Social Media
2) Im geschützten Bereich:
  • Favoriten
  • Finanzen
  • Zahlungen (inkl. Zahlungen scannen)
  • Börse
  • Services
Zugang zum Mobile Banking erhält, wer innerhalb seines E-Banking-Zugangs Mobile Banking aktiviert und sich ein Passwort setzt. Das Passwort für Mobile Banking muss sich vom Passwort für das E-Banking unterscheiden. Mit der Aktivierung von Mobile Banking wird auf dem mobilen Endgerät des Nutzers ein Cookie gespeichert, sodass der E-Banking-Vertrag an das mobile Endgerät des Nutzers gebunden wird.

Durch die Eingabe des Aktivierungscodes beim Einrichten von Mobile Banking wird Ihr mobiles Gerät fix an Ihren E-Banking-Vertrag gebunden. Damit ist gewährleistet, dass nur mit Ihrem Smartphone auf Ihr Konto zugegriffen werden kann. Es ist ein separates Passwort für das Mobile Banking zu definieren, welches sich von Ihrem E-Banking-Passwort unterscheiden muss.
Seien Sie sich bewusst, dass Sie beim Mobile Banking beispielsweise im öffentlichen Raum beobachtet werden können und das Risiko eines Diebstahls oder eines Verlustes höher ist. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen:

  • Aktivieren Sie immer den Gerätesperrcode von Ihrem mobilen Endgerät.
  • Speichern Sie die Zugangsdaten wie Identifikationsnummer und Passwort nicht auf Ihrem mobilen Endgerät ab.
  • Geben Sie Identifikationsnummer und Passwort immer vor Blicken Dritter geschützt ein.
  • Halten Sie Ihr Endgerät auf dem aktuellsten Stand (Updates der Betriebssysteme).
  • Beenden Sie Ihre Verbindung zum Mobile Banking immer mittels «Logout».
  • Modifizieren Sie Ihr mobiles Endgerät nicht (kein «Jailbreak»/ «Rooten»).

Mehr Informationen zum Mobile Banking finden Sie auf der Seite Leistungen und Konditionen.

Als besondere Funktionalität bietet die App die Möglichkeit, rote und orange Einzahlungsscheine zu scannen beziehungsweise zu fotografieren. Zahlungen sind so innerhalb von Sekunden fehlerlos erfasst und das Abschreiben der Referenznummer entfällt.
Die gescannten Zahlungen erscheinen danach im E-Banking und im Mobile Banking. Gegebenenfalls müssen Zahlungen im E-Banking noch freigegeben werden.

Die Deaktivierung von Mobile Banking erfolgt im E-Banking. In den Einstellungen können Sie den Status von Mobile Banking auf «Inaktiv» setzen. Hat Ihr Mobile Banking diesen Status, so kann es nicht mehr genutzt werden.

Login/Sicherheit

Sicherheit

Ihre Daten im E-Banking sind sehr gut gegen Angriffe von Dritten geschützt.
Sämtliche Kommunikation im E-Banking ist mit mindestens 128 Bit verschlüsselt.
Diese Verschlüsselung ist nach heutigen Erkenntnissen sehr sicher.

Beim E-Banking werden Zertifikate verwendet, um die Echtheit des angesprochenen Webservers zu garantieren und um die Kommunikationsverbindung zum Server zu verschlüsseln.
Jeder Browser kann Zertifikate auf Echtheit und Gültigkeit überprüfen.

Im Weiteren kann die Zertifikatsprüfung durch einen Vergleich des Fingerabdrucks manuell durchgeführt werden.

Die Bank Cler engagiert sich gemeinsam mit der Hochschule Luzern für eBanking – aber sicher! und stellt einfach verständliche Hintergrundinformationen rund um E-Banking zur Verfügung.
Wir empfehlen Ihnen neben dem Glossar und den FAQ das Kapitel «Zertifikatsprüfung».

Die Bank Cler engagiert sich gemeinsam mit der Hochschule Luzern für eBanking – aber sicher! und stellt einfach verständliche Hintergrundinformationen rund um E-Banking zur Verfügung.

Wir empfehlen Ihnen in diesem Zusammenhang die Kapitel «Fünf Schritte für Ihre Sicherheit» und «Ihr Sicherheitsbeitrag».

Ihre Sicherheit ist uns wichtig. Falls Sie Fragen haben oder bezüglich der Anwendung von E-Banking unsicher sind, wenden Sie sich an das E-Banking Service Team.

Ja, nach dreimaliger falscher Eingabe von Identifikationsmerkmalen (Passwort, mTAN oder Zusatzcode) wird der E-Banking-Zugang für die weitere Nutzung gesperrt.

Sie können Ihren E-Banking-Zugang auf unterschiedliche Weise selber für die weitere Nutzung sperren. Klicken Sie beispielsweise auf «Services» und unter «Einstellungen» auf «E-Banking-Vertrag sperren».

Eine solche Sperrung bezieht sich immer nur auf die betreffende Identifikationsnummer. Verfügung über Konten oder Depots unter anderen Identifikationsnummern oder ausserhalb von E-Banking wird von einer solchen Sperrung nicht beschränkt.

Sorgen Sie dafür, dass Sie jeweils die aktuellste Version Ihres Browsers verwenden. Aktualisieren Sie dazu Ihren Browser regelmässig und stellen Sie sicher, dass automatisch neuste Updates heruntergeladen und installiert werden.

Merkblatt: «Fünf Schritte für Ihre Sicherheit»

Verlassen Sie E-Banking oder Mobile Banking immer über «Abmelden» bzw. «Logout».

Login-Verfahren

Es kann verschiedene Gründe geben, die den Zugang zum E-Banking verwehren:
  • Der Zugang wurde nach mehrmaliger Fehleingabe gesperrt.
  • Die Vertragsnummer ist unbekannt oder wurde gelöscht.
  • Erstes Login mit Initialpasswort hat nie stattgefunden und der Zugang wurde deshalb gesperrt.
  • Die amerikanische Tastatur (Y und Z vertauscht) wurde verwendet.
  • «Caps Lock» wurde versehentlich eingeschaltet.

Falls Sie Fragen oder Unklarheiten im Zusammenhang mit dem Login haben, rufen Sie folgende Nummer an: 0848 845 245.

Falls Sie das aktuelle Passwort kennen, klicken Sie auf «Services», «Passwort ändern».

Falls Sie das Passwort nicht mehr wissen, beantragen Sie über den Helpdesk ein neues Passwort. Wir schicken Ihnen per Post ein neues Passwort zu.

Die Bank Cler engagiert sich gemeinsam mit der Hochschule Luzern für eBanking – aber sicher! und stellt einfach verständliche Hintergrundinformationen rund um E-Banking zur Verfügung.

Wir empfehlen Ihnen in diesem Zusammenhang das Kapitel «Sicheres Passwort».

Die Auswahl der Sprache übernimmt das E-Banking vom Internet-Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox, Safari).

Verwenden Sie den Browser in der gewünschten Sprache oder wechseln Sie – vor der Eingabe der Login-Daten – auf die gewünschte Sprache.

mTAN

mTAN steht für mobile Transaktionsnummer. Das sind mobile Zusatzcodes, die Ihnen per SMS auf Ihr Mobiltelefon oder ein SMS-fähiges Endgerät übermittelt werden.

Ein mTAN-Code ist während kurzer Zeit aktiv und muss gegebenenfalls neu angefordert werden. Zur Freigabe der Zahlung geben Sie den neuen mTAN-Code ins entsprechende Feld ein.
Nein, die zusätzliche Sicherheit ist durch den Zusatzcode abgedeckt. Es spielt beim mTAN-Code keine Rolle, ob Sie die Buchstaben gross- oder kleinschreiben.

Die Kosten werden vollumfänglich von der Bank getragen.

Bei der Bestätigung des Begünstigten handelt es sich um ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal im E-Banking. So stellen Sie sicher, dass keine von Kriminellen manipulierten Zahlungen ausgeführt werden. Führen Sie eine Zahlung an einen unbekannten Begünstigten aus, gibt es eine Zusatzprüfung. Diese entfällt nach mehrmaligen Zahlungen an denselben Begünstigten.

Nein, für Zahlungen, die Ihrem gewohnten Nutzungsverhalten entsprechen und bei denen wir den Zahlungsempfänger als vertrauenswürdig einschätzen, entfällt die zusätzliche Bestätigung mit dem mTAN-Code.

Möchten Sie hingegen explizit, dass jede Zahlung eine Transaktionsbestätigung erfordert, so können Sie dies im E-Banking unter «Services» bestimmen.

Wenn Ihr mTAN-Code nicht mehr aktiv ist, können Sie direkt auf der Login-Maske über «SMS-Code erneut senden» einen neuen mTAN-Code anfordern. Dieser wird Ihnen wiederum auf Ihr Mobiltelefon übermittelt.
Was muss ich tun, wenn das Mobiltelefon für den Empfang der mTAN-Codes verloren geht oder eine Störung auftritt?

Bitte nehmen Sie in diesem Fall über ein anderes Telefon umgehend mit dem E-Banking Service Team Kontakt auf.

Zahlungen

Allgemein

Aufträge können bis zu 360 Tage vorvalutiert werden. Als Ausführungsdatum kann nur ein Bankwerktag eingesetzt werden. Für Termine, die in der Vergangenheit liegen, können keine Aufträge erteilt werden.
Unter «Zahlungen», «Zahlungsübersicht», «Alle offenen Zahlungen» werden Ihnen standardmässig sämtliche offenen Zahlungen angezeigt. Über die Schnellsuche «Pendente Zahlungen» können Sie diese noch weiter eingrenzen.

Möchten Sie sich alle heute eingegebenen Zahlungen anzeigen lassen, so wird Ihnen unter «Zahlungen», «Neue Zahlung» eine separate Übersicht angezeigt.<
Der Status des Auftrags wechselt auf «verbucht». Ausserdem finden Sie die entsprechende Belastung im Kontoauszug.
Unter «Services», «Benachrichtigungen» können Sie selbst definieren, wann Sie über Kontoveränderungen informiert werden wollen. Lassen Sie sich beispielsweise über grössere Ein- oder Ausgänge oder einen getätigten Börsenauftrag per SMS oder E-Mail informieren.
Ihr Zahlungsauftrag wird nur bei ausreichendem Kontosaldo ausgeführt. Wurden die Zahlungen als DTA-Zahlungsauftrag übermittelt, überprüfen Sie, ob alle Zahlungsangaben der Datei korrekt sind. Es werden nur Zahlungen der Datei ausgeführt, die korrekt sind und die Sie freigegeben haben.

Wo immer möglich, unterstützt Sie das E-Banking bei der Erfassung und überprüft Ihre Eingaben auf Vollständigkeit und Richtigkeit – zum Beispiel bei IBAN, PC-Nummern, Referenznummern usw. So werden Zahlungsretouren aufgrund unvollständiger oder falscher Angaben minimiert.

Alternativ können Sie Zahlungen auch über ein Smartphone einscannen – sofern die App der Bank Cler installiert ist. Wählen Sie dazu «Zahlungen», «Zahlung einscannen».

Für grössere Volumen von Einzahlungsscheinen empfehlen wir einen Belegleser. Diesen bietet die Bank zwar nicht an, jedoch können solche Geräte dank standardisierten Schnittstellen problemlos mit E-Banking genutzt werden.
Wählen Sie den Menüpunkt «Zahlungen», «Zahlungsübersicht». Nun erscheint eine Auflistung Ihrer Zahlungen mit dem entsprechenden Status. Klicken Sie auf das Feld «Alle offenen Zahlungen» neben der Suchfunktion und wählen Sie «Freizugebende Zahlungen» an. Hier erscheinen die Zahlungen, welche Sie nach Bedarf freigeben oder zurückweisen können.

Das Buchungsdatum definiert, wann eine Zahlung ausgeführt wurde.

Das Valutadatum ist das Zinsrechnungsdatum. Es definiert den Zeitpunkt, ab welchem Zinsen berechnet werden.
Grundsätzlich gilt: In der Schweiz haben Sie 30 Tage Widerspruchsrecht auf LSV-Belastungen. Möchten Sie auf eine LSV-Belastung Widerspruch erheben, so füllen Sie bitte die Felder der letzten Seite des jeweiligen Kontoauszugs aus. Diese können Sie unterzeichnet an den Helpdesk zurücksenden, damit die Gutschrift getätigt wird. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, einen Widerspruch via Mitteilung im E-Banking einzulegen.

Erfassung und Mutation

Wählen Sie unter «Zahlungen», «Neue Zahlung» entweder «Zahlungsform» oder «Zahlungsassistent» (hier werden Sie Schritt für Schritt unterstützt).

Alternativ können Sie Zahlungen auch über ein Smartphone, auf dem die App der Bank Cler installiert ist, einscannen. Wählen Sie dazu «Zahlungen», «Zahlung einscannen».

Es sind alle Arten von Zahlungsaufträgen, für das In- und Ausland möglich:

  • Einzelzahlungen
  • Daueraufträge
  • Zahlungsvorlagen
Ausnahme: DTA-TA832-Bankchecks CHF und Fremdwährungen sowie Postanweisungen.
Bitte übermitteln Sie Ihre Zahlungsaufträge, die gleichentags ausgeführt werden sollen, bis 13.00 Uhr. Zahlungsaufträge nach diesem Zeitpunkt werden am nächstfolgenden Bankwerktag ausgeführt.
Bei der Bestätigung des Begünstigten handelt es sich um ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal im E-Banking-Zahlungsverkehr, mit dem Sie sicherstellen können, dass keine von Kriminellen manipulierten Zahlungen ausgeführt werden. Bei der Erfassung einer Zahlung an einen nicht bekannten Begünstigten wird eine Zusatzprüfung verlangt. Diese Zusatzprüfung ist nach mehrmaligen Zahlungen an den gleichen Begünstigten nicht mehr notwendig.
Bei Zahlungsaufträgen ins Ausland, aber teilweise auch in fremder Währung werden zusätzliche Angaben verlangt (z.B. BIC, SWIFT, SEPA oder IBAN). Sämtliche Informationen sollten auf einem Zahlungsauftrag vorhanden sein. BIC und SWIFT finden Sie oftmals auf der Website der Bank des Begünstigten.
Zahlungen, welche die Bedingungen für SEPA-Zahlungen (EUR, BIC, IBAN, Gebührenteilung) erfüllen, werden kostenlos aufgeführt.
Beachten Sie hierzu die Zinssätze für Privatkunden und Geschäftskunden sowie die Konditionen.
Die Erteilung von Zahlungsaufträgen zulasten von Sparkonten ist im E-Banking möglich – unter Beachtung der Rückzugslimite. Spesen für Zahlungsaufträge zulasten von Sparkonten werden auch im E-Banking berechnet.

Aufträge können bis zu 360 Tage vorvalutiert werden. Als Ausführungsdatum kann nur ein Bankwerktag eingesetzt werden. Für Termine, die in der Vergangenheit liegen, können keine Aufträge erteilt werden.

Daueraufträge können aus der Auflistung «Zahlungen», «Daueraufträge» bearbeitet werden. Erscheint bei der Detailansicht keine Funktion zur Bearbeitung, so ist der Dauerauftrag bereits gelöscht (siehe «Status» in Auflistung) und muss komplett neu erfasst werden.

Schriftlich eingereichte Daueraufträge erscheinen nicht im E-Banking. Damit diese im E-Banking eingesehen und mutiert werden können, müssen sie schriftlich gelöscht und im E-Banking neu erfasst werden.

Zahlungen, die bereits verbucht sind, können Sie erneut aufrufen und kopieren.

Alternativ können Sie wiederkehrende Zahlungen direkt bei der Erfassung unter den «Zahlungsvorlagen» speichern. Unter «Zahlungen», «Zahlungsvorlagen» werden Ihnen sämtliche von Ihnen gespeicherten Zahlungen aufgelistet.

Wählen Sie eine gespeicherte Zahlung zur Weiterverarbeitung aus. Über das Feld «Zahlung bearbeiten» aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus. Nun können Sie die Vorlage ändern und anschliessend zur Zahlung freigeben.

E-Rechnung

Mit der Funktion «E-Rechnung» empfangen und bezahlen Sie Ihre Rechnungen bequem, sicher und ohne Papier. Die E-Rechnung wird Ihnen im E-Banking angezeigt. Dort können Sie die Rechnung einsehen, kontrollieren und die Bezahlung auslösen. Sie behalten die volle Kontrolle darüber, ob und wann Sie die E-Rechnung bezahlen. Und Sie können Ihre Rechnungen bei Bedarf auf Ihrem Computer speichern und ausdrucken.

Um Ihre Rechnungen elektronisch zu empfangen, müssen Sie zunächst einen E-Banking-Vertrag haben. Sie können sich dann beim Rechnungssteller (z.B. Swisscom) für die E-Rechnung anmelden, dieser prüft Ihre Angaben und schaltet die E-Rechnung in der Regel innert weniger Tage frei. Nach der Freigabe erhalten Sie in Zukunft die Rechnungen nur noch elektronisch.

Die E-Rechnungs-Funktion in E-Banking steht allen Privatpersonen mit einem gültigen E-Banking-Vertrag zur Verfügung. Firmen haben die Möglichkeit, E-Rechnungen elektronisch direkt in ihr ERP-System zu übernehmen. Informationen für Firmen als Rechnungsempfänger finden Sie auf www.paynet.ch (Rubrik «Firmen»).

E-Rechnungen werden kostenlos über das E-Banking zur Verfügung gestellt.

Eine aktuelle Liste der teilnehmenden Rechnungssteller finden Sie unter folgendem Link:

Liste der Banken die an E-Rechnung teilnehmen

Depot/Börse

Allgemein

  • Kotierte Aktien 
  • Kotierte Warrants
  • Kotierte Obligationen
  • Anlagefonds
  • EUREX-Optionen
  • EUREX-Futures
  • Kassenobligationen
  • Nicht kotierte Obligationen
  • Nicht kotierte Aktien
  • Nicht kotierte Warrants (Optionen)

Die im E-Banking erteilten Börsenaufträge werden an Bankwerktagen während der Öffnungszeiten der Börsenplätze (ausser Fernost) im Rahmen der üblichen Bankusanzen bearbeitet. Börsenaufträge, die Sie der Bank ausserhalb dieser Zeiten erteilen, werden am nächsten Bankwerktag bearbeitet.

Der Kunde erkennt vorbehaltslos alle Transaktionen an, die sich auf die in der E-Banking-Vereinbarung genannten Depots beziehen. Die Transaktionen müssen in Verbindung mit den Identifikationsmerkmalen ausgeführt werden.

Die Ausführung von Aufträgen kann verzögert erfolgen, wenn eine manuelle Nachbehandlung des Auftrages notwendig ist oder auch bei Verbindungsausfällen im System.
Im E-Banking werden Veränderungen des Depotbestandes und des Kontosaldos laufend nachgeführt. Bei Systemausfällen kann die Aktualisierung zeitverzögert erfolgen.
Sie können Löschungen oder Mutationen von Börsenaufträgen im E-Banking anfragen. Solche Anfragen sind immer unverbindlich, da der Auftrag in der Zwischenzeit eventuell schon ausgeführt wurde.
Unter «Services», «Benachrichtigungen» können Sie selbst definieren, wann Sie über getätigte Börsenaufträge informiert werden wollen. Lassen Sie sich beispielsweise über grössere Ein- oder Ausgänge oder einen getätigten Börsenauftrag per SMS oder E-Mail informieren.
Es ist technisch nicht möglich, alle Titel der Welt im E-Banking aktuell zu halten. Möchten Sie einen Titel handeln, den Sie im E-Banking nicht finden, so wenden Sie sich telefonisch an den Helpdesk.

Externe Vermögensverwaltende

Über Depotgruppen werden einzelne Portfoliogruppen verwaltet.
Unter «Finanzen»/«Depotgruppen» können Sie über «Positionen suchen» und «Depots suchen» anhand von Suchkriterien Gruppen anlegen.

Die statische Gruppe enthält eine unabänderlich definierte Liste von Portfolios. Die Benutzenden können statische Gruppen verändern, indem sie ausgewählte Portfolios hinzufügen, entfernen oder löschen. Es ist ausserdem möglich, ausgewählte Portfolios mit anderen statischen Gruppen zusammenzuführen.

Dynamische Portfoliogruppen werden per Suchkriterien definiert. Eine dynamische Gruppe ist eine zugeordnete Reihe von Portfolios, die zu den Suchkriterien passen. Eine dynamische Gruppe kann durch das Anpassen der Suchkriterien bearbeitet werden.

Temporäre Gruppe: Die temporäre Gruppe ist auch eine dynamische Gruppe.

Unter «Finanzen»/«Depotgruppen» können Sie über «Positionen suchen» nach einzelnen Valoren suchen.

Das Suchresultat können Sie sortiert und als CSV oder PDF exportieren. Falls Sie den Informationsgehalt verändern wollen, nutzen Sie die Kontextfunktion «Spalten anzeigen/verbergen».

Unter «Finanzen»/«Depots» können Sie sich über «Fälligkeiten» sämtliche drittverwalteten Depots anzeigen lassen.

Das Suchresultat können Sie sortiert, über die Schnellsuche weiter eingegrenzt oder als CSV oder PDF exportieren.

Unter «Finanzen»/«Depots» können Sie sich über «Transaktionen» sämtliche Aufträge aus drittverwalteten Depots anzeigen lassen.

Das Suchresultat können Sie sortiert, über die Schnellsuche weiter eingegrenzt oder als CSV oder PDF exportieren.

Unter «Services»/«Dokumente» können Sie über «Neuer Auftrag» einen Performance-Report bestellen.

Nach der Bestätigungsmaske erscheint eine neue Zeile, über die Sie den Performance-Report als PDF herunterladen können.

Datenaustausch

Allgemein

Das gewünschte Ausführungsdatum kann bis zu 360 Tage in der Zukunft liegen. Ausführungsdaten, die bis max. 9 Tage in der Vergangenheit liegen, werden am ersten Bankwerktag nach der Einlieferung ausgeführt. Mehr als 10 Tage zurückliegende Ausführungsdaten werden als Fehler protokolliert und müssen korrigiert werden.
Übermittelte DTA-Zahlungsaufträge können bis 24.00 Uhr des Vortages durch die Nutzenden geändert oder gelöscht werden.
Aufträge, die am Tag der Ausführung übermittelt werden, können unter Umständen im E-Banking nicht mehr geändert werden. Da sie sofort zur Verarbeitung weitergeleitet werden. Derartige Zahlungsaufträge können nicht mehr gelöscht werden.
Wenden Sie sich in solchen Fällen an den Helpdesk.
Sehr grosse Zahlungsdateien (>10 000 Zahlungen) werden immer frühestens am nächstfolgenden Bankwerktag nach ihrer Einlieferung ausgeführt.
Die BESR-Zahlungseingänge können Sie als BESR-Dateien abholen. Die BESR-Daten eines bestimmten Kontos sind aus den dafür massgebenden Vereinbarungen für E-Banking verfügbar und können von den Berechtigten abgeholt werden. Bereits bezogene BESR-Daten laden Sie über die Funktion «Alte Daten» erneut herunter. Die Daten von mindestens 270 Tagen stehen Ihnen zur Verfügung.
Unsere Dienstleistungen

Profitieren Sie von E-Dokumenten und E-Rechnungen

Setzen Sie auf das elektronische Postfach und reduzieren Sie die Kontoführungsgebühren.

Erhalten Sie Ihre Rechnungen und Dokumente elektronisch direkt ins E-Banking und reduzieren Sie Ihre Kontoführungsgebühren.
Unsere Produkte und Funktionen

Das ist alles dabei

Die Funktionen im E-Banking und mehr zum Mobile Banking der Bank Cler.

Vielfältige Funktionen sowie Mobile Banking gehören zum E-Banking der Bank Cler.
Service

Alles über Sicherheit, Bedingungen und Konditionen

Dank dem sicheren Login-Verfahren schützen wir Ihren Zugang vor Fremdzugriffen.

Sicherheit im Internet ist ein wichtiges Thema. Deshalb schützen wir Ihren E-Banking-Zugang vor Fremdzugriffen durch drei Sicherheitsstufen.