Accesskeys

Zak

Sparen oder Anlegen oder beides?

«Kleinvieh macht auch Mist» ist ein altes Sprichwort, das viele von uns kennen und das sich sowohl beim Sparen als auch beim Anlegen bewahrheitet. Sparen ist ein wichtiger Bestandteil des finanziellen Erfolgs, aber nicht der einzige Weg, um Vermögen aufzubauen. Auch Investitionen sind ein wichtiges Instrument, um das langfristige Vermögen zu steigern.

Was ist nun die beste Lösung für dich? Sparen oder Anlegen? Oder beides? Die Antwort: Das kommt auf deine persönliche Situation, deine Wünsche und Ziele an. Wir haben für dich die wichtigsten Informationen zusammengestellt, um dir die verschiedenen Optionen und deren Vorteile näherzubringen.

Was passiert wenn die Schweizerische Nationalbank den Leitzins anpasst

Leitzinssenkungen im 2022 und 2023

Die SNB erhöhte seit Juni 2022 gleich fünf Mal den Leitzins, zuletzt am 22. Juni 2023. Diese Erhöhungen sind die ersten seit 16 Jahren und markieren damit eine vielfach als «historisch» bezeichnete Zinswende. Hintergründe dazu erfährst du in unserem Blogbeitrag.

Seitdem profitierst du wieder von positiven Zinsen auf diversen Bankkonti, zum Beispiel von derzeit 1%1 Zins auf dem Privatkonto Zak, 1,3%2 Zins auf dem Sparkonto Zak oder 1,8% Zins auf dem Sparkonto Plus3im 1. Jahr direkt ab Kontoeröffnung. Entsprechend ist Kontosparen nach langer Zeit wieder eine Option, dein Geld zu vermehren.

SNB überrascht mit Leitzinssenkung im 2024

Nach der überraschenden Leitzinssenkung vom 21. März 2024 hat die Schweizerische Nationalbank den Leitzins am 20. Juni 2024 nochmals um 0,25 % auf 1,25 % gesenkt Weitere Informationen dazu findest du im CIO-Kommentar vom 24. Juni 2024.

Wir beobachten die Zinsentwicklung laufend und passen bei Bedarf die Zinssätze an – dies gilt sowohl bei steigenden als auch bei sinkenden Zinsen. Es ist also möglich, dass wir abgestimmt auf die weitere Zinsentwicklung entscheiden, unsere Zinssätze zu senken.

Daher gilt nach wie vor: Wenn du dein Geld anlegst, vergrösserst du deine Chance auf eine höhere Rendite. Durch den langfristigen Anlagehorizont bleibt das Risiko gleichzeitig klein.

Warum sparen wir überhaupt?

Es ist dir bestimmt auch schon passiert: Unerwartete Ausgaben für eine Autoreparatur, für einen Arzttermin oder das kaputte Handy fallen an. Weniger unerwartet, jedoch auch budgetrelevant sind geplante Ausgaben wie zum Beispiel Ferien oder eine Ausbildung.

Wie bereiten wir uns auf solche Situationen vor, um notwendige Ausgaben decken zu können? Wir legen Geld auf die Seite und schaffen uns ein Polster, damit wir bei unerwarteten Ereignissen nicht in eine finanzielle Notlage geraten und bei grösseren geplanten Ausgaben auch danach noch den gewohnten Lebensstandard weiterführen können.
Kurz zusammengefasst: Sparen eignet sich, um auch kurzfristig Zugriff auf sein Vermögen zu haben und sowohl geplante wie auch ungeplante Ausgaben stemmen zu können.

Die Vorteile eines Sparkontos mit Zins

Das Sparkonto eignet sich hervorragend als sicherer Hafen für dein Sparguthaben.

Gleichzeitig profitierst du in der Regel von einem höheren Zins als auf dem Privatkonto.

Dein Sparguthaben kannst du unter Einhaltung der Rückzugsbedingungen jederzeit kostenlos beziehen.

Auf welchem Konto sollte ich am besten sparen?

Erfahre hier mehr darüber auf welchen Gratiskonten du am meisten sparst.

Jetzt Überblick verschaffen

«Eines ist sicher: Wir möchten zur richtigen Zeit das Richtige tun. Aber wie treffen wir diese Entscheidung?»

Was ist der Unterschied zur Investition in Anlagen?

Möglicherweise träumst du von einer Weltreise oder von Wohneigentum in ein paar Jahren. Dafür kann es sich lohnen, Geld anzulegen. Warum? Weil die Rendite von Sparkonten oft nicht mit der Inflation mithalten kann und du mit Anlagen die Chance auf eine höhere Rendite hast. Durch einen langfristigen Anlagehorizont bleibt das Risiko gleichzeitig klein.

Vermögensaufbau und Werterhalt

Beim Anlegen legst du dir Geld für deine Zukunft und deine Wünsche auf die Seite. Dein Geld liegt aber nicht auf einem Sparkonto, sondern wird investiert – zum Beispiel in Aktien, Anleihen oder Fonds. Dadurch hast du die Chance, von höheren Renditen – im Vergleich zum Zins auf dem Sparkonto – zu profitieren. Wie hoch die Rendite deiner Anlage ist, hängt von der Entwicklung der Finanzmärkte ab. Dadurch gehst du beim Anlegen auch ein höheres Risiko ein als beim Sparen mit dem Sparkonto. Allerdings kannst du selbst steuern, wie viel Risiko du eingehen möchtest.

Je mehr Risiko du eingehst, desto höher sind die Gewinnchancen, aber auch die Verlustrisiken. Hier muss für sich selbst und die eigene Lebenssituation entschieden werden, welche Schwankungen in Kauf genommen werden wollen. Aber wir unterstützen dich natürlich dabei, indem wir dir ein paar Fragen zu deiner Risikoneigung stellen und dir dementsprechend verschiedene Investitionsstrategien vorschlagen. Übrigens: Je langfristiger du anlegst, desto geringer ist das Verlustrisiko.

Sparen oder Anlegen?

Sparen

  • Dein Geld liegt sicher auf einem Sparkonto
  • Du profitierst von einem fixen Zinssatz auf deinem angesparten Geld
  • Bis 100 000 CHF ist das Kapital durch die Einlagensicherung geschützt
  • Kontosparen lohnt sich, um kurzfristig Vermögen anzusparen, ohne ein Verlustrisiko einzugehen

 


Unsere Sparkonten

Anlegen

  • Du investierst dein Geld am Finanzmarkt
  • Die Rendite ist abhängig von der Entwicklung der Finanzmärkte
  • Im Vergleich zum Kontosparen hast du die Chance auf eine höhere Rendite, gehst aber auch ein grösseres Risiko ein
  • Bei langfristiger Anlagedauer werden kurzfristige Wertschwankungen ausgeglichen, dadurch profitierst du über die Jahre von höheren Renditechancen

Unsere Anlageberatung

Und jetzt?

Die beste Strategie liegt in der cleveren Kombination von Sparen und Anlegen. Die Bank Cler unterstützt dich beim langfristigen Vermögensaufbau unter Berücksichtigung deiner Zukunftspläne. Wir freuen uns darauf, dich beim Entwickeln deiner persönlichen Finanzstrategie begleiten zu dürfen.
Termin vereinbaren

Wann soll ich anfangen?

Der Schlüssel zum Erfolg, sowohl beim Sparen als auch beim Anlegen, liegt darin, früh damit anzufangen und konsequent zu sein. Wenn du jeden Monat kleine Beträge zur Seite legst, kann sich das im Laufe der Zeit summieren, und wenn du anlegst, können diese Beträge sogar noch weiter wachsen.

Sparen und Anlegen sind wichtige Bestandteile eines erfolgreichen Finanzplans. Beginne mit dem Sparen, um eine eiserne Reserve aufzubauen, und gehe dann schrittweise zum Anlegen über, um dein Vermögen langfristig zu vermehren. Unsere Anlagelösung eignet sich gut, um mit dem Anlegen anzufangen, denn du profitierst schon ab einem Anlagebetrag von 1 Franken von den Vorteilen einer professionellen Vermögensverwaltung und unserer langjährigen Anlagekompetenz. Erfahre hier mehr dazu.

Regelmässiger Portfolio-Check

Wichtig ist auch, dass du die richtige Strategie festlegst und deine Anlagen regelmässig überprüfst, um sicherzugehen, dass sie immer noch deinen Zielen entsprechen. Natürlich helfen wir dir dabei. Mehr zu den verschiedenen Strategien findest du hier.

Nachhaltige Anlagen – unser Standard

Wir empfehlen dir aus Überzeugung nachhaltige Anlagelösungen, bei denen Firmen berücksichtigt werden, die sich für eine sozialere und ökologischere Unternehmensführung engagieren. Dein Kapital investierst du daher in verantwortungsvoll handelnde Unternehmen. Darüber hinaus bieten wir dir auch klassische Anlagestrategien an.

Was nun? Sparen oder Anlegen oder beides?

Es ist wichtig, deine persönliche finanzielle Situation, deine Risikotoleranz und deine Ziele zu berücksichtigen, um zu entscheiden, wie du deine Finanzen am besten verwaltest.

Während Sparen kurzfristig mehr Sicherheit bietet, kann Anlegen langfristig eine vorteilhaftere Option sein. Letztendlich sind sowohl Sparen als auch Anlegen sehr gute Möglichkeiten, um dein Vermögen aufzubauen, und die Entscheidung sollte auf individueller Basis getroffen werden. Wir sind überzeugt von einer cleveren Kombination aus Sparen und Anlegen.

Wir helfen dir gerne, die passende Lösung für deine Situation zu finden. Vereinbare jetzt einen Beratungstermin.

Kleinvieh macht auch Mist
Die Redewendung wird häufig verwendet, um zu verdeutlichen, dass auch kleine Schritte zum Erfolg führen können. Das bedeutet, dass sich auch kleine Geldbeträge summieren und sich über die Zeit zu einem Vermögen ansammeln können.

Rendite
Rendite ist die Bezeichnung für den Ertrag einer Anlage im Verhältnis zum eingesetzten Kapital.

Anlagehorizont
Der Anlagehorizont ist die Zeitspanne, über die ein Anleger oder eine Anlegerin bereit ist, einen bestimmten Geldbetrag anzulegen.

Professionelle Vermögensverwaltung
Ein Dienstleistungsangebot, bei dem erfahrene Finanzexperten das Vermögen des Anlegers oder der Anlegerin gemäss der festgelegten Strategie verwalten. Bei Fragen zu den Anlagen besteht jederzeit die Möglichkeit, sich von einer Anlageberaterin oder einem Anlageberater beraten zu lassen.

Eiserne Reserve
Ein individueller Geldbetrag, welcher nicht angelegt wird und damit jederzeit für einen Notfall verfügbar ist. Zum Beispiel ein Betrag in der Höhe von drei Monatsausgaben. Erhalte hier einen Überblick über die Faustregeln.

1 Gilt bis zu einem Kontoguthaben von 25 000 CHF. Ab 25 000 CHF 0,0% Zins. Auf Überziehungen des Kontos fällt ein Sollzins von 11,5% an.
2 Gilt bis zu einem Kontoguthaben von 100 000 CHF. Ab 100 000 CHF 0,0% Zins. Beziehe bis 10 000 CHF pro Kalenderjahr, höhere Beträge mit drei Monaten Kündigungsfrist oder mit einer Gebühr von 2% auf den limitenüberschreitenden Betrag.
3
Weitere Informationen und Bedingungen auf cler.ch/sparkonto-plus.

Diese Angaben dienen ausschliesslich Werbezwecken. Für die Strategiefonds verweisen wir auf den Prospekt und das Basisinformationsblatt. Du kannst diese kostenlos auf unserer Website unter cler.ch sowie in Papierform in allen Geschäftsstellen der Bank Cler, bei der Fondsleitung oder bei der Depotbank beziehen.

Zum Zeitpunkt der Publikation gültige Konditionen. Änderungen vorbehalten.

Das könnte dich auch interessieren
  • Zeit, über Geld zu reden.

    Welcome back, Mami!

    Das Leben steht auf einmal Kopf – auf eine wunderschöne und einzigartige Weise ist alles anders. Familienfreundliche Arbeitgeber machen die Rückkehr nach dem Mutterschaftsurlaub um vieles einfacher.

    Mehr dazu
  • Zeit, über Geld zu reden.

    Bank Cler Trinkgeld-Knigge

    Getreu dem Sprichwort «Andere Länder, andere Sitten» gehört zu einer guten Reisevorbereitung, sich nicht nur über die Sprache des Reiselandes zu informieren, sondern auch über die gängigen Gepflogenheiten. Auf eine davon stösst man spätestens dann, wenn es um das Bezahlen von Services geht. Diese reichen vom Restaurant- oder Bar-Besuch über das Reinigungspersonal («Housekeeping») und Kofferträger («Porter») im Hotel bis hin zur Taxifahrt. Während es in der Schweiz üblich ist, 10% der Gesamtrechnung als Trinkgeld («Tip») zu hinterlassen, wird in einem anderen Land kein solches erwartet. Einzelne wenige Länder lehnen ein Trinkgeld sogar ab.

    Mehr dazu
  • Anlegen

    Schweizer Energieversorgung auf dem steinigen Weg zu Netto-Null

    Bis 2050 soll die Energieversorgung in der Schweiz substanziell umgebaut werden: Strom aus inländischen erneuerbaren Energiequellen soll die hohe Abhängigkeit von ausländischem Öl und Gas ablösen. Den Gesetzesrahmen dafür bilden das Energiegesetz sowie das Klima- und Innovationsgesetz. Die Schweiz stösst nur etwa 0,075% der weltweiten Treibhausgase aus. Sie verfügt dank der Wasserkraft über Standortvorteile bei der Elektrifizierung ihres Energiesystems und könnte zu den Vorreitern einer nachhaltigeren Wirtschaft gehören. Auch multinationalen Schweizer Konzernen wie Nestlé und Holcim kommt eine wichtige Rolle zu. (Von Dr. Sandro Merino, Leiter Asset Management, und Nick Hefti, Portfoliomanager)

    Mehr dazu