Accesskeys

Zak

Mit Zak die Finanzen fest im Griff

Organisiere deine Finanzen clever mit den Töpfen

Noch nicht Monatsende und dein Konto ist schon wieder leer? Wohin ist das Geld nur verschwunden? Du bist nicht der Einzige, dem dies schon einmal passiert ist. Immer die Übersicht über die eigenen Finanzen zu behalten, ist nämlich gar nicht so einfach.

Organisiere die Töpfe in deiner Zak-App schlau, um die Übersicht über deine Finanzen zu behalten.

Zak steht dir im Banking-Alltag zur Seite

Du möchtest nicht immer zu viel auszugeben und deine Finanzen besser im Griff haben? Mit Zak ist das jetzt ganz einfach. Zunächst ist es wichtig, dass du dir einen Überblick darüber verschaffst, wie viel Geld du jeden Monat wofür ausgibst. Dann kannst du in deiner App Töpfe anlegen und dein Geld nach deinen Wünschen aufteilen. Hier zeigen wir dir, wie du das am cleversten machst und wie Zak dir beim Sparen hilft.
Stelle deinen Topf so ein, dass der Betrag am Tag deines Lohneingangs automatisch reserviert wird.

Überlebenstopf

Du hast deine monatlichen Fixkosten ausgerechnet? Dann lege deinen ersten Topf mit der Summe deiner gesamten Fixkosten an und bezahle davon deine Miete, deinen Strom, deine Krankenkasse, dein Handy-Abo, dein ÖV-Abo und Dinge des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel. Wenn du möchtest, kannst du natürlich auch mehrere Töpfe für deine Fixkosten anlegen. Zum Beispiel einen für Wohnen und einen für Mobilität. Stelle deinen Topf so ein, dass der definierte Betrag am Tag des Lohneingangs automatisch in den Topf geschoben wird.
Im Laufe des Monats bezahlst du deine Rechnungen und weist die Zahlungen dem entsprechenden Topf zu.

Für wiederkehrende Zahlungen wie Miete, richtest du am besten einen Dauerauftrag ein. So musst du dich nicht jeden Monat um die Rechnung kümmern. Für andere Rechnungen gibt es in Zak auch eBill . Einfach eBill aktivieren und alle Rechnungen digital in Zak empfangen, prüfen und bezahlen - einfach, sicher und schnell.
Mit dem automatischen Sparen kannst du nach Belieben automatisch Geld in einen Topf einzahlen lassen.

Spartöpfe, um grössere Wünsche zu erfüllen

Ein schnelles E-Bike, im Sommer mit Interrail nach Schweden oder eine neue Skiausrüstung für die nächste Saison? Lege dir für jeden deiner Wünsche einen eigenen Spartopf an und spare auf dein Wunschobjekt. Mit einem Swipe kannst du jederzeit Geld in deinen Spartopf übertragen, wenn etwas übrig ist. Zudem kannst du dir ein Sparziel setzen, sodass du immer siehst, wie nahe du deinem Ziel bist. Das motiviert dich zusätzlich. Du möchtest dir zum Beispiel im nächsten November eine Skiausrüstung für 1'000 CHF kaufen? Lege ab Anfang Jahr jede Woche 25 CHF in deinen Skitopf und freue dich schon im Sommer auf die nächste Skisaison.

Noch einfacher geht es mit dem automatischen Sparen. Damit kannst du nach Belieben jeden Tag, jeden Wochentag oder jeden Kalendertag im Monat automatisch Geld in einen Topf einzahlen lassen - auch ohne Sparziel. Also los: Jeden Freitag 20 CHF für die geplante Interrail-Reise und jeden 25. des Monats 100 CHF für das neue E-Bike.
Mit einem separatem Steuertopf sparst du automatisch für deine Steuern. So erlebst du keine böse Überraschung.

Steuertopf

Auch wenn klar ist, dass Steuern jedes Jahr fällig werden - die Überweisung tut am Ende trotzdem weh. Um diesen Schmerz etwas zu lindern, empfehlen wir dir, bereits bei der monatlichen Lohnzahlung einen gewissen Betrag durch automatisches Sparen in einen separaten Steuertopf zu überweisen. So erlebst du bei der jährlichen Steuerrechnung keine böse Überraschung.
Doch wie viel solltest du für die Steuern zurücklegen? Einen Anhaltspunkt gibt dir deine Steuerrechnung vom letzten Jahr oder ein Steuerrechner, zum Beispiel derjenige der Eidgenössischen Steuerverwaltung.
Der Notgroschen für Notfälle: Unerwartete Kosten kannst du mit einem Notgroschen abfedern.

Notgroschen

Unerwartet hohe Zahnarztkosten, plötzliche Arbeitslosigkeit oder eine unverhoffte Autoreparatur? Genau für solche Fälle solltest du einen Notgroschen auf der hohen Kante haben. Wie hoch dein Notgroschen sein sollte, hängt von deiner Lebenssituation und deinem persönlichen Sicherheitsbedürfnis ab. Wenn du noch bei deinen Eltern wohnst, kein eigenes Auto und einen sicheren Job hast, kann dieser Notgroschen sicher kleiner ausfallen, als wenn du eine eigene Wohnung oder gar ein Haus und Kinder hast.

Und schliesslich ist vor allem eines wichtig: Der Notgroschen ist für Notfälle gedacht - bezahle also niemals deinen Urlaub, Geschenke oder andere vorhersehbare Ausgaben davon!
Was am Ende übrig bleibt kannst du fürs langfristige Sparen auf die Seite legen.

Langfristiges Sparen

Alles, was man sonst noch auf die Seite legen will, sei es für das Alter oder den Hauskauf, kann man als langfristiges Sparen bezeichnen. Im Gegensatz zum Notgroschen muss dieses Geld nicht rasch verfügbar sein.

Als Erstes lohnt es sich, regelmässig in deine Säule 3a einzuzahlen, denn den eingezahlten Betrag kannst du vom steuerbaren Einkommen abziehen – dein Steuertopf wird es dir danken. Dieses Geld ist für deine Altersvorsorge gedacht, aber du darfst es auch schon früher beziehen, falls du ein Eigenheim kaufen oder dich selbstständig machen willst. Die Säule 3a kannst du übrigens ganz einfach und komplett digital in Zak abschliessen. Dabei erhältst du einen Zins von 1,3%.

Sollte nun erfreulicherweise immer noch Geld übrig sein, kannst du dein Vermögen weiter aufbauen indem du dein Geld in Anlagen investierst. Anstatt dein Geld einfach auf ein Konto zu legen, kannst du es mit den attraktiven Anlagelösungen der Bank Cler für dich arbeiten lassen. So kannst du dein Vermögen vergrössern, ohne etwas dafür tun zu müssen.

Übrigens: Auch dein 3.-Säule-Guthaben kannst du anlegen. Hier erfährst du mehr.


Was im Leben-Topf übrigbleibt, darfst du für die Freuden des Lebens ausgeben.

Leben-Topf

Jetzt hast du alle wichtigen Ausgaben getätigt, das Geld für die jährliche Steuerzahlung beiseite gelegt und sogar etwas gespart. Was noch im Leben-Topf übrig bleibt, darfst du für die schönen Dinge im Leben ausgeben: Freizeitaktivitäten, Einkaufen, Restaurantbesuche, Feiern und alles, was du dir sonst noch leisten möchtest.

Siehst du – deine Finanzen im Griff zu behalten, ist mit Zak gar nicht schwer. Hier findest du noch mal in Kürze die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Verschaffe dir einen Überblick über deine Ausgaben
  • Erstelle so viele Töpfe, wie du willst
  • Verschiebe die jeweiligen Beträge gleich bei Lohneingang automatisch in die Töpfe
  • Mach dir deine Zahlungen so einfach wie möglich
  • Spare schlau mit dem automatischen Sparen

Du möchtest mehr über Zak wissen?

Das könnte dich auch interessieren
  • Zak | 5 min

    Sparen oder Anlegen oder beides?

    «Kleinvieh macht auch Mist» ist ein altes Sprichwort, das viele von uns kennen und das sich sowohl beim Sparen als auch beim Anlegen bewahrheitet. Sparen ist ein wichtiger Bestandteil des finanziellen Erfolgs, aber nicht der einzige Weg, um Vermögen aufzubauen. Auch Investitionen sind ein wichtiges Instrument, um das langfristige Vermögen zu steigern.

    Mehr dazu
  • Zak

    Wie viel sollte ich auf dem Sparkonto haben?

    Unerwartet hohe Zahnarztkosten, plötzliche Arbeitslosigkeit oder eine unverhoffte Autoreparatur? Genau für solche Fälle solltest du einen Notgroschen auf der hohen Kante haben. Doch wie hoch sollte dein finanzielles Polster sein und wie sollst du im Alltag Geld sparen? Wir geben dir einen Überblick über die Faustregeln und passende Lösungen dazu.

    Mehr dazu
  • Zak

    Mit Zak die Finanzen fest im Griff

    Organisiere deine Finanzen clever mit den Töpfen

    Mehr dazu